Ausschlüsse für Windows-Scans: Wildcards und Variablen

Zur Festlegung von Dateien, Ordner oder Prozesse, die Sie vom Scan ausnehmen möchten, verwenden Sie Wildcards oder Variablen.

Anmerkung Einige Wildcards oder Variablen können für Ausschlüsse vom Echtzeit-Scan für Windows XP oder Windows Server 2003 nicht verwendet werden.
Warnung Durch Scan-Ausschlüsse kann Ihr Schutz erheblich beeinträchtigt werden. Sie sollten diese Option nur nutzen, wenn Sie sich der Risiken bewusst sind.

Wildcards

Sie können die in dieser Tabelle aufgeführten Wildcards verwenden.

Anmerkung Nur * und ? können für Windows XP und Windows Server 2003 verwendet werden.

Token

Treffer

Kommentare

* (Sternchen)

Null oder mehr Zeichen mit Ausnahme von \ oder /

** (Sternchen Sternchen)

Null oder mehr Zeichen einschließlich \ und /, wenn umschlossen von \ oder / oder am Anfang oder Ende eines Ausschlusses verwendet.

Jede andere Verwendung von ** wird wie ein einzelnes * behandelt und entspricht null oder mehr Zeichen mit Ausnahme von \ oder /.

Zum Beispiel:

  • c:\foo\**\bar ersetzt c:\foo\bar, c:\foo\more\bar, c:\foo\even\more\bar
  • **\bar ersetzt c:\foo\bar
  • c:\foo\** ersetzt c:\foo\more\bar

\ (Backslash)

Entweder \ oder /

/ (Schrägstrich)

Entweder / oder \

? (Fragezeichen)

Ein Einzelzeichen. Wenn es sich am Ende eines Strings befindet, kann es null Zeichen entsprechen.

. (Punkt)

Ein Punkt ODER ein leerer String am Ende eines Dateinamens, wenn das Muster mit einem Punkt endet und der Dateiname keine Erweiterung hat.

Beachten Sie folgendes:

  • *.* schließt alle Dateien ein.
  • *. schließt alle Dateien ohne Erweiterung ein.
  • "foo." schließt „foo“ und „foo.“ ein.

Beispiel Wildcards

Hier finden Sie einige Beispiele zur Anwendung von Wildcards.

Ausdruck

Wird interpretiert als

Beschreibung

foo

**\foo

Schließt alle Dateien mit dem Namen foo aus (an jedem Speicherort).

foo\bar

**foo\bar

Schließt alle Dateien mit dem Namen bar in einem Ordner namens foo aus (an jedem Speicherort).

*.txt

**\*.txt

Schließt alle Dateien mit dem Namen *.txt aus (an jedem Speicherort).

D:\

D:\

Schließt das gesamte Laufwerk D: von Scans aus.

Verwenden Sie diese Option mit Bedacht. PE-Dateien (wie etwa Anwendungen), einschließlich Malware, können unerkannt auf diesem Laufwerk ausgeführt werden.

C:\foo\

C:\foo\

Alle Dateien und Ordner unterhalb von C:\foo, das Verzeichnis C:\foo miteingeschlossen.

C:\foo\*.txt

C:\foo\*.txt

Alle Dateien oder Ordner mit dem Namen *.txt, die im Verzeichnis C:\foo enthalten sind.

Variablen für Ausschlüsse

Zur Einrichtung von Scan-Ausschlüssen können Sie Variablen verwenden.

Die untere Tabelle zeigt Variablen und Beispiele von Speicherorten, mit denen sie auf dem jeweiligen Betriebssystem übereinstimmen.

Variable

Windows 7 und neuer

Windows Server 2008 oder höher

Windows XP

Windows Server 2003

%allusersprofile%

C:\ProgramData

C:\Documents and Settings\All Users

%appdata%

C:\Users\*\AppData\Roaming

C:\Documents und Settings\*\Application Data

Nicht für Echtzeit-Scans möglich.

%commonprogramfiles%

C:\Program Files\Common Files

%commonprogramfiles(x86)%

C:\Program Files (x86)\Common Files

%localappdata%

C:\Users\*\AppData\Local

C:\Documents and Settings\*\Local Settings\Application Data

Nicht für Echtzeit-Scans möglich.

%programdata%

C:\ProgramData

C:\Documents and Settings\All Users\Application Data

%programfiles%

C:\Program Files

%programfiles(x86)%

C:\Program Files (x86)

%systemdrive%

C:

%systemroot%

C:\Windows

%temp% oder %tmp%

C:\Users\*\AppData\Local\Temp

C:\Documents and Settings\*\Local Settings\Temp

Nicht für Echtzeit-Scans möglich.

%userprofile%

C:\Users\*

C:\Documents and Settings\*

%windir%

C:\Windows