Zum Inhalt

Schutz nach der Zustellung

Im Folgenden wird erklärt, wie Sie Ihre Microsoft 365-Mandanten (ehemals Office 365) verbinden und Automatisches Suchen und Neutralisieren aktivieren.

Ihre Microsoft Office 365-Mandanten müssen mit Sophos Central verbunden sein, bevor Sie fortfahren können. Dies erfolgt in Domäneneinstellungen/Status.

Die Option „Automatisches Suchen und Neutralisieren“ ist standardmäßig deaktiviert.

Hinweis

Sie müssen ein Superadministrator sein, um die Verbindung zu Ihren Microsoft Office 365-Mandanten einzurichten. Wenn Sie nicht auf M365-Sicherheit jetzt einrichten klicken können, verfügen Sie nicht über die richtigen Berechtigungen.

Akzeptieren von Microsoft-Popups

Wenn Sie „Schutz nach der Zustellung“ einrichten, müssen Sie Sophos-Anwendungen die Berechtigung zum Zugriff auf Ihre Microsoft-Mandanten erteilen.

Dazu muss Ihr Browser Popups von Microsoft akzeptieren. Möglicherweise müssen Sie Popup-Blocker deaktivieren oder Ausnahmen für Microsoft-Domänen festlegen.

Sie müssen sich auch bei der richtigen Domäne anmelden können. Wenn Ihr Browser Anmeldeinformationen für eine andere Domäne gespeichert hat, verwenden Sie ein Inkognito- oder privates Browserfenster.

Schutz nach der Zustellung einrichten

Um Ihre Domänen einzurichten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Email Security > Dashboard > M365-Sicherheit jetzt einrichten. Domäneneinstellungen/Status wird mit einer Liste Ihrer Domänen, einschließlich Ihrer Microsoft 365-Mandanten, angezeigt.
  2. Klicken Sie unter M365-Verbindung für die Domäne, die Sie verbinden möchten, auf Verbinden. Es werden eine Reihe von Popup-Fenstern Erforderliche Berechtigungen von Microsoft angezeigt. In der Regel werden zwei Popups angezeigt, eines für die Sophos-Master-Anwendung und eine für den API-Zugriff. Wenn zuvor Berechtigungen erteilt wurden, wird möglicherweise nur ein Microsoft-Popup-Fenster angezeigt.
  3. Lesen Sie diese Pop-ups sorgfältig und akzeptieren Sie sie.

    Dadurch kann Sophos auf Ihren Microsoft 365-Mandanten zugreifen.

    Wenn Sie keine Verbindung zu Ihrem Microsoft 365-Mandanten herstellen können, wird möglicherweise eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

    • Sitzung konnte nicht hergestellt werden: Timeout Ihrer Sitzung.
    • Verbindung konnte nicht hergestellt werden: Die Zustimmung für den API-Zugriff wurde nicht erteilt.
    • Verbindung konnte nicht hergestellt werden: Die Zustimmung für den Datenzugriff wurde nicht erteilt.
    • Verbindung konnte nicht hergestellt werden: Die Domänen in Sophos Email stimmen nicht mit den Domänen im Microsoft 365-Mandanten überein.
    • Verbindung konnte nicht aufgebaut werden: (Grund nicht angegeben). Sie müssen die Probleme beheben und dann erneut eine Verbindung herstellen.

    Hinweis

    Automatisches Suchen und Neutralisieren funktioniert nicht, wenn Sie diese Berechtigungen nicht erteilen.

    Nachdem Berechtigungen erteilt wurden, wird Domäneneinstellungen/Status angezeigt, und Ihre Mandant wird in der Liste angezeigt.

  4. Klicken Sie auf Nach der Zustellung konfigurieren

  5. Aktivieren Sie Automatisches Suchen und Neutralisieren.
  6. Aktivieren Sie E-Mails mit schädlichen URLs entfernen und E-Mails mit Malware entfernen.
  7. Klicken Sie auf Speichern. Domäneneinstellungen/Status wird angezeigt.

Die Microsoft 365-Postfächer Ihrer Benutzer werden nun gescannt und schädliche E-Mails werden in Quarantäne verschoben. Sie können schädliche E-Mails in E-Mails in Quarantäne > Quarantäne nach der Zustellung sehen, löschen und freigeben.

Berichte finden Sie im Email-Security > Protokolle und Berichte > Nach-der-Zustellung-Übersicht.

Zurück zum Seitenanfang