Zum Inhalt
Klicken Sie hier für Support-Informationen zu MDR.

Malwarebytes Endpoint Protection

Protokollsammler

Diese Funktion ist unter Umständen noch nicht für alle Kunden verfügbar.

Sie können Malwarebytes Endpoint Protection in Sophos Central integrieren, sodass Daten an Sophos zur Analyse gesendet werden.

Diese Integration verwendet einen auf einer virtuellen Maschine (VM) gehosteten Protokollsammler. Zusammen werden sie als Datensammler bezeichnet. Der Datensammler empfängt Daten von Drittanbietern und sendet sie an den Sophos Data Lake.

Hinweis

Sie können mehrere Instanzen der Malwarebytes Endpoint Protection zum selben Datensammler hinzufügen.

Richten Sie dazu die Integration von Malwarebytes Endpoint Protection in Sophos Central ein und konfigurieren Sie dann eine Instanz, um Protokolle an sie zu senden. Konfigurieren Sie dann Ihre anderen Instanzen von Malwarebytes Endpoint Protection so, dass Protokolle an denselben Sophos Datensammler gesendet werden.

Sie müssen den Sophos Central-Abschnitt des Setups nicht wiederholen.

Die wichtigsten Schritte zum Hinzufügen einer Integration sind die Folgenden:

  • Fügen Sie eine Integration für dieses Produkt hinzu. Damit wird eine Open Virtual Appliance (OVA)-Datei konfiguriert.
  • Stellen Sie die OVA-Datei auf Ihrem ESXi-Server bereit. Dies wird zu Ihrem Datensammler.
  • Konfigurieren Sie Malwarebytes Endpoint Protection so, dass Daten an den Datensammler gesendet werden.

Eine neue Integration hinzufügen

Verfahren Sie zur Integration von Endpoint Protection in Sophos Central wie folgt:

  1. Gehen Sie in Sophos Central zu Bedrohungsanalyse-Center und klicken Sie auf Integrationen.
  2. Klicken Sie auf Malwarebytes Endpoint Protection.

    Wenn Sie bereits Verbindungen zu Endpoint Protection eingerichtet haben, sehen Sie diese hier.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen.

    Hinweis

    Wenn dies die erste Integration ist, die Sie hinzugefügt haben, werden Sie zur Angabe von Details zu Ihren internen Domänen und IP-Adressen aufgefordert. Siehe Meine Domänen und IPs.

    Integrationsschritte wird angezeigt.

VM konfigurieren

In den Integrations-Einrichtungsschritten konfigurieren Sie Ihre VM so, dass sie Daten von Endpoint Protection empfängt. Sie können eine vorhandene VM verwenden oder eine neue erstellen.

Um die VM zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Fügen Sie für die neue Integration einen Namen und eine Beschreibung hinzu.
  2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für den Datensammler ein.

    Wenn Sie bereits eine Datensammler-Integration eingerichtet haben, können Sie diese aus einer Liste auswählen.

  3. Wählen Sie die virtuelle Plattform aus. (Derzeit unterstützen wir nur VMware).

  4. Geben Sie die internetseitigen Netzwerk-Ports an.

    • Wählen Sie DHCP, um die IP-Adresse automatisch zuzuweisen.

      Hinweis

      Wenn Sie DHCP auswählen, müssen Sie die IP-Adresse reservieren.

    • Wählen Sie Manuell, um die Netzwerkeinstellungen festzulegen.

    Sie benötigen die Adresse der VM später, wenn Sie Endpoint Protection so konfigurieren, dass Daten an die VM gesendet werden.

  5. Wählen Sie ein Protokoll aus.

  6. Füllen Sie alle übrigen Felder im Formular aus.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

    Wir erstellen die Integration und sie wird in Ihrer Liste angezeigt. Es kann einige Minuten dauern, bis die OVA-Datei zum Download bereit ist.

VM bereitstellen

Einschränkung

Die OVA-Datei wird von Sophos Central verifiziert und kann nur einmal verwendet werden. Nachdem Sie die VM bereitgestellt haben, können Sie die Datei nicht noch einmal verwenden.

Wenn Sie eine neue VM bereitstellen wollen, müssen Sie alle diese Schritte wiederholen, um diese Integration mit Sophos Central zu verbinden.

Verwenden Sie die OVA-Datei, um die VM bereitzustellen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der Liste der Integrationen unter Aktionen auf OVA herunterladen.
  2. Wenn der Download der OVA-Datei abgeschlossen ist, stellen Sie sie auf Ihrem ESXi-Server bereit. Ein Assistent führt Sie durch den Prozess. Siehe VM für Integrationen bereitstellen.

Wenn Sie die VM bereitgestellt haben, wird die Integration als Verbunden angezeigt.

Endpoint Protection konfigurieren

Endpoint Protection ruft Ereignisdaten ab und leitet sie wie folgt weiter:

  • Endpoints melden Bedrohungserkennungen, Quarantäne und andere Ereignisse an Malwarebytes Endpoint Protection.
  • Ein Malwarebytes-Syslog-Kommunikations-Endpoint ruft Ereignisse vom Malwarebytes-Endpoint-Schutz ab.
  • Der Kommunikations-Endpoint leitet Ereignisse im CEF-Format an den Syslog-Server weiter.

Ihr Datensammler fungiert als Syslog-Server.

Vorbereitende Schritte

Sie müssen wie folgt vorgehen:

  • Ein aktives Abonnement oder eine Testversion für eines der folgenden Malwarebytes Endpoint-Protection-Plattform-Produkte:

    • Malwarebytes Endpoint Detection and Response
    • Malwarebytes Endpoint Protection
    • Malwarebytes Incident Response
  • Die IP-Adresse Ihrer virtuellen Maschine.

  • Netzwerkzugriff zwischen einem Ihrer Malwarebytes Syslog-Kommunikations-Endpoints und einem SIEM- oder Syslog-Server. TCP über Port 514 wird standardmäßig verwendet.

Konfiguration

  1. Gehen Sie zu Settings > Syslog Logging.
  2. Klicken Sie auf Add > Syslog Settings.
  3. Geben Sie die folgenden Informationen zu Ihrer virtuellen Maschine ein:

    • IP Address/Host: IP-Adresse oder Hostname Ihrer virtuellen Maschine.
    • Port: Port auf Ihrer virtuellen Maschine.
    • Protocol: Wählen Sie TCP- oder UDP-Protokoll.
    • Severity: Wählen Sie einen Schweregrad aus der Liste aus. Dadurch wird der Schweregrad aller Malwarebytes-Ereignisse festgelegt, die an Syslog gesendet werden.
    • Communication Interval: Legt fest, wie oft der Kommunikations-Endpoint Syslog-Daten vom Malwarebytes-Server in Minuten sammelt.

    Wenn der Endpoint keine Verbindung zu Malwarebytes aufnehmen kann, puffert er Daten der letzten 24 Stunden. Daten, die älter als 24 Stunden sind, werden nicht gesendet.

  4. Klicken Sie auf Speichern.

  5. Gehen Sie zu Endpoints.
  6. Klicken Sie auf Ihre virtuelle Maschine.

Im Abschnitt Agent Information wird die SIEM-Versionsnummer angezeigt. Dies bestätigt, dass das SIEM-Plugin auf dem Endpoint aktiv ist.

Der Endpoint sendet nun Daten an den Datensammler. Sie sollten nach der Validierung im Sophos Data Lake angezeigt werden.

Syslog-Einstellungen ändern

Wenn Sie Ihren Datensammler zu einem späteren Zeitpunkt ändern müssen, verfahren Sie wie folgt:

  1. Gehen Sie zu Settings > Syslog Logging.
  2. Klicken Sie auf Remove, um die virtuelle Maschine herunterzustufen.
  3. Klicken Sie auf Add, um eine neue virtuelle Maschine hochzustufen. Siehe die Schritte im Abschnitt Konfiguration.

Sie können einen Kommunikations-Endpoint vorübergehend mit dem Ein-/Aus-Schalter herunterstufen. Das vorübergehende Herunterstufen eines Kommunikations-Endpoint kann bei der Fehlerbehebung Ihrer Syslog-Einstellungen nützlich sein.