Überprüfen des Zugriffs auf die Sophos Update-Freigabe

Suchen Sie die Sophos Update-Freigabe und stellen Sie sicher, dass Sie mit gültigen Zugangsdaten oder über ein Gastkonto darauf zugreifen können.

Hinweis: Sofern Sie nichts anderes festgelegt haben, wird über das im Zuge der Installation von eingerichtete Benutzerkonto auf die Sophos Update-Freigabe zugegriffen. Es wird dort als „Update Manager“-Konto bezeichnet. Die meisten Kunden bezeichnen es mit dem Benutzernamen „SophosUpdateMgr“.
  1. Klicken Sie in im Menü Ansicht auf Bootstrap-Verzeichnisse.
    Eine Verzeichnisliste wird angezeigt.
  2. Suchen Sie das Verzeichnis zu Sophos for Virtual Environments und notieren Sie es sich. Sie benötigen diese Informationen bei der Installation der Sophos VM-Sicherheitssysteme.

    Sie brauchen für diesen Speicherort den vollständigen Domainnamen.

  3. Wenn sich die Freigabe auf Windows Server 2008 oder 2012 befindet, müssen Sie ggf. die Einstellungen der Windows-Firewall auf den Server temporär ändern, damit der VM-Sicherheitssystem-Installer darauf zugreifen kann.

    Folgende Eingehende Regeln müssen aktiviert sein (Standardeinstellung):

    • Datei- und Druckerfreigabe (NB-Datagram-In)
    • Datei- und Druckerfreigabe (NB-Name-In)
    • Datei- und Druckerfreigabe (NB-Session-In)

    Sie können diese Regeln wieder deaktivieren, wenn die VM-Sicherheitssysteme installiert sind.

Hinweise:

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Installation von durchgeführt oder eine zusätzliche Netzwerkfreigabe für Updates des VM-Sicherheitssystems erstellt haben, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Wenn Zugangsdaten erforderlich sind, müssen Sie diese nach der Installation der VM-Sicherheitssysteme speichern. Es empfehlen sich Zugangsdaten mit Lesezugriff.
  • Wenn sich die Netzwerkfreigabe auf einem anderen Computer als (oder die Update Manager-Komponente von ) befindet, stellen Sie sicher, dass mit einem Konto mit Schreibzugriff ebenfalls darauf zugegriffen werden kann.