Welche Geräte kann Device Control überwachen?

Mit Device Control können Sie drei Gerätetypen sperren: Speicher, Netzwerk und kurze Reichweite.

Speichermedien

  • Wechselmedien (z.B. USB-Flash-Laufwerke, PC-Kartenlesegeräte und externe Festplatten)
  • Optische Laufwerke (CD-ROM-/DVD-Laufwerke)
  • Diskettenlaufwerke
  • Sichere Wechselmedien (z.B. USB-Flash-Laufwerke mit Hardwareverschlüsselung)

Eine Liste der unterstützten sicheren Wechselmedien entnehmen Sie bitte dem Sophos Support-Artikel 63102.

Tipp Bei Bedarf können Sie auch unterstützte sichere Wechselmedien zulassen und andere Wechselmedien sperren.

Netzwerkgeräte

  • Modems
  • Wireless-Geräte (Wi-Fi-Schnittstellen, 802.11-Standard)

Für Netzwerkschnittstellen können Sie zudem den Modus Netzwerkbrücken sperren auswählen, in dem das Risiko von Netzwerkbrücken zwischen einem Unternehmensnetzwerk und einem unternehmensfremden Netzwerk minimiert wird. Hierbei werden Wireless- oder Modemnetzwerkadapter deaktiviert, wenn ein Endpoint an ein physisches Netzwerk angeschlossen wird (in der Regel per Ethernet-Verbindung). Wenn der Endpoint von dem physischen Netzwerk getrennt wird, wird der Wireless- oder Modemnetzwerkadapter wieder aktiviert.

Kurze Reichweite

  • Bluetooth-Schnittstellen
  • Infrarot-Schnittstellen (IrDA)

Device Control sperrt interne und externe Geräte und Schnittstellen. Eine Richtlinie zum Sperren von Bluetooth blockiert beispielsweise:

  • Die integrierte Bluetooth-Schnittstelle im Computer
  • USB-Bluetooth-Adapter, die an den Computer angeschlossen werden.

Medien

  • MTP/PTP

    Hierzu zählen Mobiltelefone, Tablets, Digitalkameras, Media Player und andere Geräte, die sich per Media Transfer Protocol (MTP) oder Picture Transfer Protocol (PTP) mit einem Computer verbinden.