Ausschließen von Objekten von On-Access-Scans

Wichtig: Wenn Sophos Endpoint Security and Control über eine Management-Konsole verwaltet wird, werden hier vorgenommene Änderungen eventuell nicht berücksichtigt.

So bearbeiten Sie die Liste mit Dateien, Verzeichnissen und Laufwerken, die von On-Access-Scans ausgeschlossen werden:

  1. Klicken Sie auf Startseite > Anti-Virus und HIPS > Anti-Virus und HIPS konfigurieren > Konfigurieren > On-Access-Scans.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Ausschlüsse und wählen Sie eine der folgenden Optionen.
    • Um Dateien, Verzeichnisse oder Laufwerke anzugeben, die nicht gescannt werden sollen, klicken Sie auf Hinzufügen.
    • Um ein ausgeschlossenes Objekt aus der Liste zu entfernen, klicken Sie auf Entfernen.
    • Um ein ausgeschlossenes Objekt in der Liste zu ändern, klicken Sie auf Ändern.
  3. Um ein ausgeschlossenes Objekt hinzuzufügen oder zu ändern, wählen Sie im Dialogfeld Objekt ausschließen den Objekttyp.
    Der Objekttyp Alle Remote-Dateien dient zum Ausschluss nicht in lokalen Verzeichnissen gespeicherter Dateien. Die Option bietet sich etwa an, um die Zugriffsgeschwindigkeiten auf solche Dateien zu erhöhen, wenn Sie den Speicherort der Remote-Dateien als vertrauenswürdig einstufen.
  4. Geben Sie den Objektnamen ein oder suchen Sie das Objekt über die Schaltfläche Durchsuchen.
    Anmerkung: Bei 64-Bit-Plattformen wird die Schaltfläche Durchsuchen im Dialog Objekt ausschließen nicht angezeigt.

    Weitere Informationen zur Benennung von Objekten finden Sie unter Scan-Ausschlüsse spezifizieren.