Initialverschlüsselung

Initialverschlüsselung verschlüsselt alle Dateien entsprechend:

Die Initialverschlüsselung kann automatisch über eine Richtlinieneinstellung oder manuell von einem Benutzer angestoßen werden

Wird sie automatisch angestoßen, läuft sie im Hintergrund. Nach Abschluss wird ein Ereignis protokolliert.

Die Initialverschlüsselung startet jedes Mal, wenn Endpoints eine neue Synchronized Encryption Richtlinie empfangen und immer wenn Benutzer sich an ihrem Endpoint anmelden. Dies stellt sicher, dass Dateien immer entsprechend den Firmenrichtlinien verschlüsselt sind und keine Datei versehentlich unverschlüsselt bleibt.

Anmerkung: Die Verarbeitung großer Datenmengen bei der Initialverschlüsselung kann zu einer eingeschränkten Performance der Endpoints führen.

Unter Windows können Benutzer die Initialverschlüsselung manuell über das Kontextmenü im Explorer starten (SafeGuard Dateiverschlüsselung > Gemäß Richtlinie verschlüsseln). Der SafeGuard Dateiverschlüsselungs-Assistent zeigt Informationen zur Anzahl der zu verschlüsselnden Dateien sowie zum Fortschritt und Ergebnis der Verschlüsselung an.

Mac-Benutzer starten die Initialverschlüsselung in der Registerkarte Richtlinien im Einstellungsbereich mit Klick auf Erzwinge alle Richtlinien.

Wenn Dateien gefunden werden, die mit einem anderen Schlüssel als dem Synchronized Encryption Schlüssel verschlüsselt sind und Benutzer haben den verwendeten Schlüssel in ihrem Schlüsselring, dann werden diese Dateien mit dem Synchronized Encryption Schlüssel neu verschlüsselt. Dateien, die mit einem Schlüssel verschlüsselt sind, der im Schlüsselring des Benutzers nicht verfügbar ist, werden nicht verändert.

Die Orte, an denen die Initialverschlüsselung zur Anwendung kommt, werden in Richtlinien definiert.