Standardverhalten beim Speichern von Dateien

Da sich Anwendungen beim Speichern von Dateien unterschiedlich verhalten, bietet SafeGuard Enterprise zwei Verfahren für das Behandeln von verschlüsselten Dateien, die geändert wurden.

Wurde eine Datei mit einem anderen Schlüssel als dem Standardschlüssel des Volumes verschlüsselt und Sie bearbeiten und speichern die Datei, so würde man erwarten, dass der Verschlüsselungsschlüssel beibehalten wird. Es wurde ja eine Datei bearbeitet, keine neue erstellt. Viele Anwendungen speichern jedoch Dateien, indem sie eine Kombination aus Speichern-, Löschen- und Umbenennen-Vorgängen ausführen (z. B. Microsoft Office). Ist dies der Fall, so verwendet SafeGuard Enterprise in der Standardeinstellung den Standardschlüssel für diesen Verschlüsselungsvorgang und ändert somit den für die Verschlüsselung verwendeten Schlüssel.

Wenn Sie dieses Verhalten ändern und den für die Verschlüsselung verwendeten Schlüssel in jedem Fall beibehalten möchten, können Sie einen Registry Key auf dem Endpoint ändern.

Um den zuvor verwendeten Schlüssel beim Speichern von geänderten Dateien beizubehalten:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\UTIMACO\SGLCENC]
"ActivateEncryptionTunneling"=dword:00000001

So kehren Sie zur Standardeinstellung zurück, die die Verwendung eines anderen Schlüssels (Standardschlüssel) beim Speichern von geänderten Dateien zulässt:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\UTIMACO\SGLCENC]
"ActivateEncryptionTunneling"=dword:00000000
Anmerkung: Änderungen an dieser Einstellung werden erst nach einem Neustart des Endpoint wirksam.