In der SafeGuard Power-on Authentication unterstützte Hotkeys

Bestimmte Hardware-Einstellungen und -Funktionalitäten können Probleme beim Starten des Endpoint verursachen, die dazu führen, dass der Rechner im Startvorgang hängen bleibt. Die SafeGuard Power-on Authentication unterstützt eine Reihe von Hotkeys, mit denen sich Hardware-Einstellungen und Funktionalitäten modifizieren lassen. Darüber hinaus sind in die auf dem Endpoint zu installierende .MSI-Datei Grey Lists und Black Lists integriert, die Funktionen abdecken, von denen ein solches Problemverhalten bekannt ist.

Wir empfehlen, vor jeder größer angelegten SafeGuard Enterprise Installation die aktuelle Version der SafeGuard POA-Konfigurationsdatei zu installieren. Die Datei wird monatlich aktualisiert und steht im Sophos Knowledgebase-Artikel 65700 zum Download bereit.

Sie können diese Datei anpassen, um die Hardware einer spezifischen Umgebung abzudecken.

Anmerkung: Wenn Sie eine angepasste Datei definieren, wird nur diese verwendet, nicht die in der .msi-Datei integrierte Datei. Die Standarddatei wird nur angewendet, wenn keine SafeGuard POA-Konfigurationsdatei definiert ist oder keine gefunden wird.

Um die SafeGuard POA-Konfigurationsdatei zu installieren, geben Sie folgenden Befehl ein:

MSIEXEC /i <Client-MSI-Paket> POACFG=<Pfad der SafeGuard POA-Konfigurationsdatei>

Sie können uns bei der Optimierung der Hardware-Kompatibilität unterstützen, indem Sie ein von uns zur Verfügung gestelltes Tool ausführen. Dieses Tool liefert ausschließlich Hardware-relevante Informationen. Das Tool ist einfach zu bedienen. Die gesammelten Informationen werden zur Hardware-Konfigurationsdatei hinzugefügt.

Weitere Informationen finden Sie im Sophos Knowledgebase-Artikel 110285.

Die folgenden Hotkeys werden in der SafeGuard POA unterstützt:

USB Hotkeys Abhängigkeitsmatrix

Shift F3 Shift F5 Shift F7 Legacy USB 1.x USB 2.0 Anmerkung
aus aus aus an an an 3.
an aus aus aus an an Standard
aus an aus an aus aus 1., 2.
an an aus an aus aus 1., 2.
aus aus an an an aus 3.
an aus an aus an aus  
aus an an an aus aus  
an an an an aus aus 2.
  1. Shift F5 deaktiviert sowohl die Unterstützung von USB 1.x als auch von USB 2.0.

    Anmerkung: Wenn Sie Shift F5 drücken, reduziert sich die Wartezeit bis zum Starten der SafeGuard POA erheblich. Beachten Sie jedoch, dass bei Benutzung einer USB-Tastatur oder einer USB-Maus am betreffenden Computer diese Geräte durch Drücken von Shift F5 möglicherweise deaktiviert werden.
  2. Wenn die USB-Unterstützung nicht aktiviert ist, versucht die SafeGuard POA, BIOS SMM zu benutzen anstatt den USB-Controller zu sichern und wiederherzustellen. Der Legacy-Modus kann in diesem Szenario funktionieren.

  3. Die Legacy-Unterstützung ist aktiviert, die USB-Unterstützung ist aktiviert. Die SafeGuard POA versucht, den USB-Controller zu sichern und wiederherzustellen. Der Computer kann sich je nach eingesetzter BIOS-Version aufhängen.

Es besteht die Möglichkeit, Änderungen, die über Hotkeys vorgenommen werden können, bei der Installation der SafeGuard Enterprise Verschlüsselungssoftware über eine mst Datei bereits vorzudefinieren. Verwenden Sie dazu den entsprechenden Aufruf in Verbindung mit msiexec.

NOVESA Bestimmt, ob VESA- oder VGA-Modus verwendet wird: 0 = VESA-Modus (Standard), 1 = VGA-Modus
NOLEGACY Bestimmt, ob nach der SafeGuard POA-Anmeldung Legacy-Unterstützung aktiviert ist: 0 = Legacy-Unterstützung aktiviert, 1 = Legacy-Unterstützung nicht aktiviert (Standard)
ALTERNATE: Bestimmt, ob USB-Geräte von der SafeGuard POA unterstützt werden: 0 = USB-Unterstützung ist aktiviert (Standard), 1 = keine USB-Unterstützung
NOATA Bestimmt, ob der int13-Gerätetreiber verwendet wird: 0 = Standard-ATA-Gerätetreiber (Standard), 1 = Int13-Gerätetreiber
ACPIAPIC Bestimmt, ob ACPI/APIC-Unterstützung verwendet wird: 0 = keine ACPI/APIC-Unterstützung (Standard), 1 = ACPI/APIC-Unterstützung aktiv