Auswerten der Einstellungen „Benutzer ignorieren“ und „Computereinstellungen wiederholen“

Existieren aktive Richtlinienzuweisungen, werden zuerst die Maschinenrichtlinien ausgewertet und vereinigt. Ergibt diese Vereinigung der einzelnen Richtlinien bei der Option Richtlinien-Loopback den Wert Benutzer ignorieren, werden die Richtlinien, die für den Benutzer bestimmt gewesen wären, nicht mehr ausgewertet. Das bedeutet sowohl für den Benutzer, als auch für den Computer gelten die gleichen Richtlinien.

Gilt nach der Vereinigung der einzelnen Maschinenrichtlinien bei Richtlinien-Loopback der Wert Computereinstellungen wiederholen, werden die Benutzerrichtlinien mit den Maschinenrichtlinien vereinigt. Nach der Vereinigung, werden die Maschinenrichtlinien nochmals geschrieben und überschreiben gegebenenfalls Einstellungen aus den Benutzerrichtlinien. Ist eine Einstellung in beiden Richtlinien vorhanden, so ersetzt der Wert der Maschinenrichtlinie den Wert der Benutzerrichtlinie.

Ergibt die Vereinigung der einzelnen Maschinenrichtlinien den Standardwert (Kein Richtlinien-Loopback), so gilt: Benutzereinstellungen vor Maschineneinstellungen.