Reparieren einer beschädigten Datenbankkonfiguration

Sie können eine beschädigte Datenbankkonfiguration reparieren, indem Sie das SafeGuard Management Center neu installieren und basierend auf den gesicherten Zertifikatsdateien eine neue Instanz der Datenbank erstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle vorhandenen SafeGuard Enterprise Endpoints Richtlinien von der neuen Installation annehmen.

  • Das Unternehmenszertifikat und das Haupt-Sicherheitsbeauftragten-Zertifikat der betreffenden Datenbankkonfiguration müssen als .p12 Dateien exportiert worden sein. Die Dateien müssen verfügbar und gültig sein.

  • Die Kennwörter für die beiden .p12 Dateien sowie für den Zertifikatsspeicher müssen Ihnen bekannt sein.

Anmerkung: Dieses Verfahren ist nur dann zu empfehlen, wenn keine gültige Sicherungskopie der Datenbank verfügbar ist. Alle Computer, die mit einem reparierten Backend verbunden werden, verlieren ihre Benutzer-Computer Zuordnung. Infolgedessen wird die Power-on Authentication vorübergehend abgeschaltet. Challenge/Response-Mechanismen stehen erst dann wieder zur Verfügung, wenn der entsprechende Endpoint seine Schlüsselinformationen wieder erfolgreich übertragen hat.

So reparieren Sie eine beschädigte Datenbankkonfiguration:

  1. Installieren Sie das SafeGuard Management Center Installationspaket neu. Öffnen Sie das SafeGuard Management Center. Der Konfigurationsassistent wird automatisch geöffnet.
  2. Wählen Sie unter Datenbank-Verbindung die Option Neue Datenbank erstellen. Konfigurieren Sie unter Datenbankeinstellungen die Verbindung zur Datenbank. Klicken Sie auf Weiter.
  3. Wählen Sie unter Daten des Sicherheitsbeauftragten den relevanten Haupt-Sicherheitsbeauftragten und klicken Sie auf Importieren.
  4. Suchen Sie unter Importieren des Zertifikats die gesicherte Zertifikatsdatei. Geben Sie unter Schlüsseldatei das für diese Datei festgelegte Kennwort ein und bestätigen Sie es. Klicken Sie auf OK.
  5. Das Zertifikat des Haupt-Sicherheitsbeauftragten wird importiert. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Aktivieren Sie unter Unternehmenszertifikat die Option Über vorhandenes Unternehmenszertifikat wiederherstellen. Klicken Sie auf Importieren, um die gesicherte Zertifikatsdatei auszuwählen, die das gültige Unternehmenszertifikat enthält. Sie werden aufgefordert, das für den Zertifikatsspeicher definierte Kennwort einzugeben. Geben Sie das Kennwort ein und klicken Sie auf OK. Klicken Sie im Willkommen-Fenster auf Weiter.

    Das Unternehmenszertifikat wird importiert.

  7. Klicken Sie auf Weiter, dann auf Beenden.

Die Datenbankkonfiguration ist repariert.