Erzeugen der Replikationsdatenbanken Graz und Linz

Nach dem Einrichten der Master-Datenbank erzeugen Sie die Replikationsdatenbanken. Im Beispiel haben die Replikationsdatenbanken die Bezeichnungen Graz und Linz.

Anmerkung: Datentabellen und EVENT-Tabellen werden in getrennten Datenbanken gehalten. Ereigniseinträge werden standardmäßig nicht verkettet, so dass die EVENT-Datenbank zur Erhöhung der Performance auf mehrere SQL-Server repliziert werden kann. Wenn EVENT-Tabellen verkettet werden, können während der Replikation der Datensätze Probleme auftreten.

So erzeugen Sie die Replikationsdatenbanken neu:

  1. Erzeugen Sie eine Veröffentlichung für die Master-Datenbank in der Management-Konsole des SQL Servers.

    Eine Veröffentlichung definiert das Daten-Set, das repliziert werden soll.

  2. Wählen Sie alle Tabellen, Ansichten und gespeicherten Prozeduren für die Synchronisierung in dieser Veröffentlichung aus.
  3. Erstellen Sie die Replikationsdatenbanken, indem Sie ein Abonnement für Graz und ein Abonnement für Linz erzeugen. Die neuen Datenbanken Graz und Linz erscheinen daraufhin in den Abonnements im SQL Konfigurationsassistenten.
  4. Schließen Sie den SQL Konfigurationsassistenten. Die Replikationsüberwachung zeigt, ob der Replikationsmechanismus korrekt läuft.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie den korrekten Datenbanknamen in der ersten Zeile des SQL Skripts eingeben. Verwenden Sie zum Beispiel Graz oder Linz.
  6. Erzeugen Sie nochmal die Snapshots mit dem Snapshot Agenten.

Die Replikationsdatenbanken Graz und Linz wurden angelegt.