Zurückstufen von aktiven persönlichen Schlüsseln

Um aktive persönliche Schlüssel zurückzustufen, benötigen Sie die Rechte Schlüssel ändern und Persönliche Schlüssel verwalten. Das Recht Persönliche Schlüssel verwalten ist standardmäßig der vordefinierten Rolle des Haupt-Sicherheitsbeauftragten (Master Security Officer) zugewiesen. Es kann jedoch auch neuen, benutzerdefinierten Rollen zugewiesen werden. Darüber hinaus benötigen Sie das Zugriffsrecht Voller Zugriff für das relevante Objekt.
Sie können aktive persönliche Schlüssel manuell zurückstufen, wenn zum Beispiel ein Benutzer das Unternehmen verlässt. Wenn Sie das Recht Persönliche Schlüssel verwalten haben, können Sie den zurückgestuften persönlichen Schlüssel dieses Benutzers anderen Benutzern zuweisen, um Ihnen Lesezugriff auf Dateien zu gewähren, die mit diesem Schlüssel verschlüsselt sind. Der Schlüssel kann jedoch nicht zum Verschlüsseln von Dateien verwendet werden.
Anmerkung: Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Ein zurückgestufter persönlicher Schlüssel kann nicht mehr als aktiver persönlicher Schlüssel verwendet werden, egal für welchen Benutzer.
  1. Klicken Sie im SafeGuard Management Center auf Benutzer & Computer.
  2. Wählen Sie im Navigationsbereich den gewünschten Benutzer.
  3. Klicken Sie in der Registerkarte Schlüssel mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Aktiven persönlichen Schlüssel und wählen Sie Persönlichen Schlüssel zurückstufen aus dem Kontextmenü.
Der Schlüssel wird zurückgestuft. Er ist immer noch ein persönlicher Schlüssel, kann jedoch nicht mehr als aktiver persönlicher Schlüssel verwendet werden. Wenn eine File Encryption Verschlüsselungsregel den persönlichen Schlüssel für die Verschlüsselung vorsieht und der Benutzer keinen aktiven persönlichen Schlüssel hat, erzeugt der SafeGuard Enterprise Server diesen automatisch.