Aktualisieren der Konfigurationspakete der Endpoints

Nach der Aktualisierung der Back-End-Software empfehlen wir dringend, alle alten Konfigurationspakete aus Sicherheitsgründen zu löschen. Neuinstallationen des SafeGuard Client müssen mit einem Konfigurationspaket erfolgen, das mit SafeGuard Management Center Version 8.0 erstellt wurde. Konfigurationspakete, die mit früheren Versionen des SafeGuard Management Center erstellt wurden, werden nicht unterstützt.

Konfigurationspakete auf bestehenden (bereits konfigurierten) Endpoints müssen in den folgenden Fällen aktualisiert werden:
  • Mindestens einer der konfigurierten SafeGuard Server wurde geändert (trifft nur bei zentral verwalteten Endpoints zu).
  • Die Richtlinien müssen geändert werden (trifft nur bei Endpoints im Standalone-Modus zu).
  • Zum Anwenden von Certificate Change Orders (CCO).
  • Wen der Hash-Algorithmus zum Signieren der selbst-signierten Zertifikate von SHA-128 auf SHA-256 geändert wird.
Anmerkung: Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Ändern des Algorithmus für selbst-signierte Zertifikate.
Anmerkung: Ein Endpoint kann von einem zentral verwalteten zu einem Standalone-Client herabgestuft werden, indem das verwaltete Konfigurationspaket deinstalliert und ein nicht verwaltetes Konfigurationspaket installiert wird.