Arbeiten mit Wechselmedien

Stellen Sie vor dem Arbeiten mit Wechselmedien sicher, dass Ihnen eine Richtlinie und ein Schlüssel zugewiesen wurden, die es Ihnen erlauben, Dateien auf Wechselmedien zu verschlüsseln.

  1. Schließen Sie das Wechselmedium an.
  2. Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie gefragt werden, ob Sie Klartextdateien auf dem Gerät verschlüsseln möchten. Nach dem Klicken auf Ja startet die Verschlüsselung. Wenn Sie auf NEIN klicken, bleiben diese Dateien unverschlüsselt, aber Sie haben Zugriff auf Dateien auf dem Gerät, die bereits verschlüsselt sind. Unabhängig von Ihrer Auswahl werden neue Dateien auf dem Gerät immer gemäß der Richtlinie verschlüsselt.
  3. Die Dateien auf Ihrem Wechselmedium werden automatisch verschlüsselt. Dies wird durch das System-Menü-Symbol des sich drehenden Rads angezeigt
  4. Sind alle Dateien auf Ihrem Medium verschlüsselt, so hört das Rad auf, sich zu drehen.
  5. Werfen Sie das Wechselmedium aus. Das zugehörige Symbol für den sicheren Ordner wird automatisch ausgeblendet.
    Anmerkung:

    Um Daten auf Wechselmedien zwischen zwei Stellen austauschen und bearbeiten zu können, müssen beiden Stellen die zugehörige Richtlinie und der entsprechende Schlüssel zugewiesen werden. Es können keine persönlichen Schlüssel verwendet werden. Für den Austausch zwischen Windows- und Mac OS X-Clients muss das Gerät mit FAT32 formatiert sein. Da das Dateiformat nicht im Finder angezeigt werden kann, müssen Sie Das Festplattendienstprogramm (Disk Utility) verwenden, um das Dateisystem, mit dem das Wechselmedium formatiert wurde, anzuzeigen. Für den Windows-Client ist eine Datenaustausch-Richtlinie erforderlich. Die Medien-Passphrase-Funktionalität steht nur für Windows zur Verfügung. Der Zugriff auf die Daten von einem Mac OS X-Client aus ist nur möglich, wenn entsprechende Richtlinien vom Typ Dateiverschlüsselung definiert werden.