Konfiguration „Exchange-Konto“ (Android-Geräteprofil)

Mit der Konfiguration Exchange-Konto richten Sie eine Verbindung zu einem Microsoft Exchange Server E-Mail-Server ein.

Einstellung/Feld

Beschreibung

Kontoname

Der Kontoname.

Exchange-Server

Die Adresse des Exchange-Servers.
Anmerkung: Wenn Sie den EAS-Proxy von Sophos Mobile verwenden, geben Sie die URL des Proxy-Servers ein.

Domäne

Die Domäne für dieses Konto.

Benutzer

Der Benutzername für dieses Konto.

Wenn Sie die Variable %_USERNAME_% verwenden, wird diese durch den jeweiligen Benutzernamen ersetzt.

E-Mail-Adresse

Die E-Mail-Adresse des Kontos.

Wenn Sie die Variable %_EMAILADDRESS_% verwenden, wird diese durch die jeweilige E-Mail-Adresse ersetzt.

Absender

Ein Absendername für das Konto.

Wenn Sie die Variable %_EMAILADDRESS_% verwenden, wird diese durch die jeweilige E-Mail-Adresse ersetzt.

Kennwort

Das Kennwort für dieses Konto.

Wenn Sie dieses Feld leer lassen, müssen Benutzer das Kennwort auf ihren Geräten eingeben.

Synchronisierungszeitraum

Der Zeitraum, für den E-Mails synchronisiert werden.

Es werden nur E-Mail-Nachrichten innerhalb dieses Zeitraums mit dem Posteingang auf den Geräten synchronisiert.

Synchronisierungsintervall

Der zeitliche Abstand zwischen zwei Synchronisierungsvorgängen.

SSL/TLS

Die Verbindung zum Exchange-Server wird mit SSL oder TLS gesichert (je nachdem, was der Server unterstützt).

Wir empfehlen, dieses Kontrollkästchen zu aktivieren.

Standardkonto

Das Konto wird als Standard-E-Mail-Konto verwendet.

Alle Zertifikate erlauben

Für die Kommunikation mit dem E-Mail-Server sind alle Zertifikate zugelassen.

Client-Zertifikat

Das Client-Zertifikat für die Verbindung zum Exchange-Server.

E-Mail-Weiterleitung erlauben

E-Mail-Weiterleitung erlauben.

HTML-Format erlauben

E-Mails im HTML-Format sind zugelassen.

Max. Größe von Anhängen in MB

Die maximale Größe einer einzelnen E-Mail-Nachricht (1, 3, 5, 10, Unbegrenzt).

Inhalte

Die zu synchronisierenden Inhalte.

Anmerkung: Bei Sony-Geräten mit Enterprise API Version 6.x oder niedriger ist es wichtig, dass die Benutzerinformation des Exchange-Kontos mit dem Benutzer übereinstimmt, der dem Gerät zugewiesen ist.

Auf diesen Geräten ist der SMC-Client nicht in der Lage, die ActiveSync-ID an den Server zu schicken. Wenn ein Gerät zum ersten Mal eine Anfrage an den EAS-Proxy von Sophos Mobile Control sendet, ist die vom E-Mail-Client übermittelte ActiveSync-ID Sophos Mobile nicht bekannt. Um die Benutzerdaten zu verifizieren, sucht der EAS-Proxy in Sophos Mobile Control nach einem Gerät mit unbekannter ActiveSync-ID, dem ein Benutzer zugeordnet ist, der mit dem vom E-Mail-Client übermittelten Benutzer übereinstimmt. Wird ein solches Gerät gefunden, wird ihm die ActiveSync-ID zugewiesen und die E-Mail-Anforderung wird an den Exchange-Server weitergeleitet. Andernfalls wird die Anforderung abgewiesen.

Einzelheiten hierzu finden Sie im Sophos Knowledgebase-Artikel 121360.