Zum Inhalt
Letztes Update: 2022-06-10

Verfügbare Compliance-Regeln

Dieser Abschnitt beschreibt die Compliance-Regeln, die Sie für die einzelnen Plattformen auswählen können.

Regel Beschreibung
Status „Verwaltet“ erforderlich Wählen Sie Aktionen aus, die ausgeführt werden, wenn ein Gerät nicht mehr verwaltet wird.
Verwaltungsmodus „Geräteadministrator“ erlaubt Wählen Sie Aktionen aus, die für Geräte ausgeführt werden, auf denen Sophos Mobile ein Geräteadministrator ist.

Google hat den Verwaltungsmodus „Geräteadministrator“ abgekündigt und reduziert nach und nach dessen Funktionsumfang. Wir empfehlen, stattdessen den Android-Enterprise-Verwaltungsmodus zu verwenden. Siehe Migration von Geräteadministrator zu Android Enterprise.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Manipulationsschutz ist deaktiviert Wählen Sie Aktionen aus, die ausgeführt werden, wenn die Chrome-Security-Richtlinie manipuliert wurde.

Gilt für:

  • Chromebooks
Minimale SMC-Version Die älteste erlaubte Version der App Sophos Mobile Control.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • iPhones und iPads
Minimale Version von Sophos Chrome Security Die älteste erlaubte Version der Erweiterung Sophos Chrome Security.

Gilt für:

  • Chromebooks
Root-Zugriff erlaubt Wählen Sie aus, ob Geräte mit Root-Rechten erlaubt sind.

Dies erlaubt auch die folgenden Geräte, wenn sie vom Betriebssystem als unsicher eingestuft werden:

  • Sony Geräte mit Enterprise API Level 4 oder neuer.
  • Samsung-Geräte mit Knox Standard SDK 5.5 (API Level 17) oder älter

Gilt für:

  • Android-Geräte
Google-SafetyNet-Kompatibilität erforderlich Das Gerät muss die Compatibility-Test-Suite-Prüfung (CTS) bestehen. Dies ist ein Google-SafetyNet-Test für die Kompatibilität mit Android.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Apps aus unbekannten Quellen erlaubt Wählen Sie aus, ob Apps erlaubt sind, die nicht aus Google Play (Android) bzw. dem Chrome Web Store (Chrome OS) installiert wurden.

Gilt für:

  • Android-7.x-Geräte
  • Chromebooks
Android Debug Bridge (ADB) erlaubt Wählen Sie aus, ob ADB (Android Debug Bridge) auf Geräten erlaubt ist.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Jailbreak erlauben Wählen Sie aus, ob Geräte mit Jailbreak erlaubt sind.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Displaysperre erforderlich Wählen Sie aus, ob ein Gerätekennwort oder eine andere Art der Displaysperre (zum Beispiel Muster oder PIN) erforderlich ist.

Bei Android umfasst dies die Displaysperre-Arten Muster, PIN und Passwort, aber nicht Wischen.

Geräte im Verwaltungsmodus Apple-Benutzerregistrierung erfüllen diese Regel, wenn die Richtlinie, die Sie den Geräten zuweisen, eine Konfiguration Kennwortrichtlinien enthält.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • iPhones und iPads
  • Windows-Computer
Minimale OS-Version Die älteste erlaubte Version des Betriebssystems.
Maximale OS-Version Die neueste erlaubte Version des Betriebssystems.
Erforderliche Betriebssystem-Aktualisierungen Wählen Sie aus, ob auf den Geräten die neueste verfügbare oder die neueste kritische Aktualisierung installiert sein muss.

Manche Aktualisierungen werden von Apple als kritisch eingestuft. Die neueste verfügbare Aktualisierung ist eventuell neuer als die neueste kritische Aktualisierung.

Ab iOS 14 und iPadOS 14 unterstützen nur betreute (supervised) Geräte diese Regel.

Geräte im Verwaltungsmodus Apple-Benutzerregistrierung unterstützen diese Regel nicht.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Maximales Synchronisierungsintervall Die maximale Zeitdauer, nach der sich das Gerät erneut mit Sophos Mobile synchronisieren muss.
Maximales SMC-Synchronisierungsintervall Die maximale Zeitdauer, nach der sich Sophos Mobile Control erneut mit Sophos Mobile synchronisieren muss.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Maximales Synchronisierungsintervall für Intercept X for Mobile Die maximale Zeitdauer, nach der sich Sophos Intercept X for Mobile erneut mit Sophos Mobile synchronisieren muss.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • iPhones und iPads
Maximales Scanintervall für Intercept X for Mobile Die maximale Zeitdauer, nach der Sophos Intercept X for Mobile einen Malware-Scan durchführen muss.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Intercept X for Mobile Berechtigungen dürfen verweigert werden Wählen Sie aus, ob das Gerät nicht mehr richtlinienkonform ist, wenn Benutzer die App-Berechtigungen für Sophos Intercept X for Mobile nicht gewähren.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Malware-Apps erlaubt Wählen Sie aus, ob von Sophos Intercept X for Mobile gefundene Malware-Apps erlaubt sind.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Verdächtige Apps erlaubt Wählen Sie aus, ob von Sophos Intercept X for Mobile gefundene verdächtige Apps erlaubt sind.

Gilt für:

  • Android-Geräte
PUAs erlaubt Wählen Sie aus, ob von Sophos Intercept X for Mobile gefundene potenziell unerwünschte Apps (PUAs) erlaubt sind.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Verschlüsselung erforderlich Wählen Sie aus, ob für Geräte Verschlüsselung erforderlich ist.

Benutzer müssen bei der Einrichtung einer Displaysperre zusätzlich die Einstellung PIN zum Starten des Gerätes erforderlich oder Passwort zum Starten des Gerätes erforderlich aktivieren. Siehe Sophos-Support-Artikel 123947.

iPhones und iPads sind immer verschlüsselt.

Für macOS betrifft diese Einstellung die vollständige FileVault-Festplattenverschlüsselung.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • Macs
  • Windows-Computer
Fremdprofile erlaubt Nicht von Sophos Mobile verwaltete Konfigurationsprofile sind erlaubt.

Geräte im Verwaltungsmodus Apple-Benutzerregistrierung unterstützen diese Regel nicht.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Daten-Roaming erlauben Daten-Roaming ist erlaubt.

Geräte im Verwaltungsmodus Apple-Benutzerregistrierung unterstützen diese Regel nicht.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • iPhones und iPads
Container konfiguriert Ein Container muss auf dem Gerät eingerichtet und aktiviert sein. Dies kann der Sophos-Container, ein Samsung-Knox-Container oder ein Android-Arbeitsprofil sein.

Gilt für:

  • Android-Geräte
Ortungsberechtigung erforderlich Diese Einstellung bezieht sich auf die Aktion Lokalisieren. Legen Sie fest, ob Benutzer der App Sophos Mobile Control bei der Installation gestatten müssen, Ortsdaten abzurufen, damit das Gerät richtlinienkonform ist.

Gilt für:

  • Android-Geräte
SMC-Berechtigungen dürfen verweigert werden Die App Sophos Mobile Control benötigt auf dem Gerät bestimmte Berechtigungen, um korrekt zu funktionieren. Benutzer müssen diese Berechtigungen bei der App-Installation gewähren.

Wählen Sie aus, ob die Verweigerung der benötigten Berechtigungen ein Compliance-Verstoß ist.

Gilt für:

  • Android-Geräte
App kann das Gerät orten Ortungsdienste müssen aktiviert sein und von der App Sophos Mobile Control verwendet werden dürfen.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Firewall erforderlich Die macOS-Firewall muss aktiviert sein.

Gilt für:

  • Macs
Systemintegritäts-Schutz erforderlich Systemintegritäts-Schutz muss eingeschaltet sein.

Hinweis: Systemintegritäts-Schutz ist eine Sicherheitsfunktion in macOS, mit der eingeschränkt werden kann, welche Aktionen für den Root-Benutzer erlaubt sind. Systemintegritäts-Schutz kann konfiguriert werden, wenn der Mac im Modus macOS-Wiederherstellung gestartet wird.

Gilt für:

  • Macs
Sicherheitsupdates erforderlich Die automatische Installation von macOS-Sicherheitsupdates muss aktiviert sein.

Gilt für:

  • Macs
Installierte Apps Wählen Sie entweder Erlaubte Apps oder Verbotene Apps aus und wählen Sie dann die App-Gruppe mit den Apps aus, die Sie erlauben oder verbieten wollen.

Android-System-Apps sind immer erlaubt.

Für Chromebooks können App-Gruppen sowohl Apps als auch Erweiterungen enthalten.

Geräte im Verwaltungsmodus Apple-Benutzerregistrierung unterstützen diese Regel nicht.

Gilt für:

  • Android-Geräte
  • iPhones und iPads
  • Macs
  • Chromebooks
Vorgeschriebene Apps Geben Sie Apps an, die installiert sein müssen. Wählen Sie die App-Gruppe mit den erforderlichen Apps aus der Liste aus.

Konfigurieren Sie für iOS keine System-App als erforderlich. Sophos Mobile kann nicht feststellen, ob eine System-App installiert ist und stuft alle Geräte als nicht richtlinienkonform ein.

Für Chromebooks können App-Gruppen sowohl Apps als auch Erweiterungen enthalten.

Nicht verwaltete Apps aus unbekannten Quellen erlaubt Apps sind erlaubt, die manuell mit einer IPA-Datei installiert wurden.

Dies sind selbst-entwickelte Apps, die mit einem Ad-Hoc-Bereitstellungsprofil signiert sind

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Web Filtering ist aktiviert In Intercept X for Mobile muss die Funktion Web Filtering eingeschaltet sein.

Gilt für:

  • iPhones und iPads
Windows Defender muss eingeschaltet sein Die Windows-Defender-Einstellung Echtzeitschutz muss eingeschaltet sein.

Gilt für:

  • Windows-Computer
Windows Defender darf keine Probleme melden Das Gerät ist nicht richtlinienkonform, wenn Windows Defender Warnungen anzeigt.

Gilt für:

  • Windows-Computer
Windows-Defender-Definitionen müssen aktuell sein Windows Defender muss die neuesten Antispyware-Definitionen verwenden.

Gilt für:

  • Windows-Computer
Zurück zum Seitenanfang