PPTP (Fernzugriff)

Mithilfe des Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) können Sie Verbindungen zu Ihrem Netzwerk über private Tunnel über das Internet anbieten. Das Protokoll selbst besitzt keine Verschlüsselungs- oder Authentifizierungsfunktionen. Die Firewall unterstützt jedoch verschiedene Authentifizierungsoptionen wie Password Authentication Protocol (PAP), Challenge Handshake Authentication Protocol (CHAP) und Microsoft Challenge Handshake Authentication Protocol (MS-CHAPv2). Die Firewall unterstützt PPTP wie in RFC 2637 beschrieben.

  • Um Benutzern Zugang zu Ihrem Netzwerk über PPTP zu gewähren, legen Sie die Einstellungen fest und klicken Sie auf Übernehmen. Klicken Sie danach auf Mitglieder hinzufügen und wählen Sie Benutzer aus.
  • Um die Benutzer zu sehen, denen der Zugang über PPTP gewährt wird, klicken Sie auf Mitglieder anzeigen.

PPTP aktivieren

PPTP aktivieren
Gewähren Sie bestimmten Benutzern Zugang zu Ihrem Netzwerk über PPTP.

Allgemeine Einstellungen

IP zuweisen aus
Bereich, aus dem eine IP-Adresse an den Client vergeben wird. Der Client verwendet die zugewiesene Adresse für die Dauer der Verbindung. Dies sollte ein privater IP-Adressbereich sein.
Hinweis: L2TP- und PPTP-Bereiche dürfen sich nicht überschneiden.
Zulassen, dass L2TP-, PPTP- und Sophos Connect Client ihre IP-Adresse vom RADIUS-Server beziehen
Wenn Benutzer an einem RADIUS-Server authentifiziert werden, die IP-Adresse verwenden, die vom RADIUS-Server vergeben wird. Wenn vom RADIUS-Server keine Adressen vergeben werden, wird die für den Benutzer konfigurierte statische Adresse zugewiesen oder es wird eine Adresse aus dem angegebenen Adressbereich vergeben.
Clientdaten
Primärer DNS-Server, der für Verbindungen verwendet werden soll. Optional können Sie einen sekundären DNS-Server und WINS-Server festlegen.