IPv6-Router-Advertisement hinzufügen

Router-Advertisements beinhalten Informationen zur Methode, die für die Adresszuweisung verwendet werden soll, z.B. Präfixe, Hop-Limit-Wert und Flag-Status. Die Appliance gibt die Daten der verschiedenen Schnittstellen und die Internetparameter entweder regelmäßig oder als Antwort auf die RS-Nachricht bekannt und informiert alle Knoten im Netzwerk über Adressänderungen.

  1. Gehen Sie zu Netzwerk > IPv6-Router-Advertisement und klicken Sie auf Hinzufügen.
  2. Wählen Sie eine Schnittstelle.
    Sie können eine beliebige IPv6-fähige physikalische Schnittstelle, LAG-, VLAN- oder Bridge-Schnittstelle auswählen.
  3. Legen Sie Einstellungen fest.
    OptionBeschreibung
    Min. Advertisement-Intervall Die Mindestzeit in Sekunden zwischen zwei nachfolgenden, nicht angeforderten Router-Advertisements, die an die Clients gesendet werden.
    Max. Advertisement-Intervall Die Höchstzeit in Sekunden zwischen zwei nachfolgenden, nicht angeforderten Router-Advertisements, die an die Clients gesendet werden.
    Hinweis: Wenn das maximale Intervall neun Sekunden oder mehr beträgt, muss das minimale Intervall 75 % des maximalen Intervalls betragen.
    Verwalteter Flag Wenn die Funktion eingeschaltet ist, erhalten Clients IPv6-Adressen vom DHCPv6-Server.
    Hinweis: Verwenden Sie diese Option nur, wenn ein DHCPv6-Server verfügbar ist.
    Anderer Flag Wenn die Funktion eingeschaltet ist, erhalten Clients weitere Netzwerkparameter wie DNS-Server, Domänenname, NIS, NISP, SIP, SNTP- und BCMS-Server vom DHCPv6-Server.
    Standardgateway Verwenden Sie die Firewall als Standardgateway für die Kommunikation mit dem Client. Wenn die Funktion eingeschaltet ist, legen Sie die Zeit in Sekunden fest, die für das Router-Advertisement verwendet werden soll.
  4. Erstellen Sie eine Präfix-Advertisement-Konfiguration.
    Das Präfix-Advertisement enthält keine oder mehrere Präfix-Optionen mit Informationen, die das Standardgateway bekannt gibt. Diese Informationen werden bei der zustandslosen Adressenautokonfiguration zur automatischen Erzeugung einer globalen IPv6-Adresse verwendet.
    OptionBeschreibung
    Präfix /64 Die ersten 64 Bits der IPv6-Adresse. Die Schnittstelle nutzt Präfix-Informationen aus dem Router-Advertisements, um die letzten 64 Bits (Schnittstellenkennung) der 128-Bit-IPv6-Adresse zu bestimmen. Die ersten 64 Bits geben das Netzwerk an, während die restlichen Bits eine bestimmte Adresse im Netzwerk angeben.
    On-link Wenn die Funktion eingeschaltet ist, sind Geräte mit IPv6-Adressen aus diesem Präfixbereich im Subnetz erreichbar, ohne dass ein Router benötigt wird.
    Autonom Wenn die Funktion eingeschaltet ist, wird die globale IPv6-Adresse automatisch erzeugt, indem die 64-Bit Schnittstellen-Identifikation dem bekanntgegebenen Präfix angehängt wird.

    Nur Präfixe, bei denen diese Option eingeschaltet ist, erhalten eine IPv6-Adresse durch zustandslose Adressenautokonfiguration.

    Preferred lifetime Zeitraum in Minuten, für den eine gültige Adresse im bevorzugten Status bleibt. Bei Ablauf der Frist wird die bevorzugte Adresse als veraltet eingestuft. Dennoch kann die Adresse weiterhin als Quelladresse für eine bestehende Kommunikation verwendet werden.

    Die IPv6-Adresse befindet sich solange im bevorzugten Status, wie dieser über das Präfix in der Router-Advertisement (oder auf andere Weise) aktualisiert oder über DHCPv6 erneuert wird.

    Valid lifetime Zeitraum in Minuten, für den eine Adresse gültig bleibt. Bis die Zeit abgelaufen ist, wird das Präfix als On-Link betrachtet und es können automatisch konfigurierte Adressen mit dem Präfix verwendet werden. Nach Ablauf wird die IPv6-Adresse ungültig und kann nicht mehr zum Senden und Empfangen von Datenverkehr genutzt werden.
    Hinweis: Der Wert muss größer oder gleich sein wie die bevorzugte Lebensdauer.
  5. Optional: Legen Sie erweiterte Einstellungen fest.
    Diese Einstellungen ermöglichen Geräten an derselben Schnittstelle sich gegenseitig zu entdecken und entsprechende Link-Layer-Adressen, Gateway-Router zu finden und Erreichbarkeitsinformationen zu unterhalten.
    OptionBeschreibung
    MTU der Sicherungsschicht MTU-Wert (Maximum Transmission Unit) in Bytes. Die MTU ist die größte Paketgröße, die ein Netzwerk übertragen kann. Pakete, die den festgelegten Wert überschreiten, werden vor dem Senden in kleinere Pakete aufgeteilt (fragmentiert). Wenn Null eingestellt wird, wird die Information von der Schnittstelle nicht bekannt gegeben.
    Erreichbarkeitszeit Zeit in Sekunden, für die der Client annimmt, dass ein Nachbar erreichbar ist, nachdem er eine Meldung zur Bestätigung der Erreichbarkeit erhalten hat.
    Sendewiederholungszeit Zeit in Sekunden, die bestimmt, wie lange ein Client wartet, bis er an seinen Nachbarn erneut Solicitation-Anfragen sendet.
    Hop Limit Maximale Anzahl an Hops für ein Paket. Der Hop-Wert verringert sich durch jeden Router auf der Route. Wird Null erreicht, wird das Paket zerstört
  6. Klicken Sie auf Speichern.