Informationen zu Access Points

Fügen Sie WLAN-Netzwerke zum Access Point hinzu, um separate WLAN-Netzwerke für verschiedene Zonen anzubieten, zum Beispiel ein Unternehmensnetzwerk in Büros und ein Gästenetzwerk in öffentlichen Bereichen.

Sie können den Access Point auch ein Mesh-Netzwerk ausstrahlen lassen.

Verwenden Sie diese Einstellungen, um Netzwerke auszuwählen und legen Sie erweiterte Einstellungen fest, wie z.B. Kanal, Sendeleistung und VLAN-Tagging.

  • Um ein WLAN-Netzwerk zu einem Access Point hinzuzufügen, klicken Sie auf Neues Objekt hinzufügen und wählen Sie eine WLAN-Netzwerk aus.
  • Um ein Mesh-Netzwerk über den Access Point auszustrahlen, klicken Sie auf Hinzufügen Schaltfläche „Hinzufügen“, wählen Sie ein Netzwerk aus und legen Sie eine Rolle fest.
Tipp Um Netzwerkeinstellungen für mehr als einen Access Point gleichzeitig zu verwalten, verwenden Sie Access-Point-Gruppen.

Access Point bearbeiten

Kennung
Access-Point-ID (Seriennummer).
Bezeichner
Bezeichner oder Identifikation des Access Points in Ihrem Netzwerk.
Land
Land in dem sich der Access Point befindet. Die Ländereinstellung bestimmt, welche Kanäle zur Verfügung stehen.
Anmerkung Wenn Sie in Access Points der Sophos APX Serie das Land ändern, zeigt die Kanalliste nur die Option Auto, bis Sie die Einstellungen speichern. Darüber hinaus behält ein Access Point der Sophos APX Serie die zuvor eingestellte Kanalliste des Landes solange, bis er neu startet und aktiv ist.
Anmerkung Radio 0 für APX 320 in Israel unterstützt nur 2,4 GHz.
Group
Gruppe, welcher der Access Point angehört.
Mesh-Netzwerke

Wählen Sie die Mesh-Netzwerke aus, die von dem Access Point ausgestrahlt werden sollen. Sie können auf dieser Seite auch APs hinzufügen, die Mesh-Netzwerke übertragen sollen, indem Sie auf Neu erstellen klicken.

Mesh-Netzwerke können nur zwischen Access Points derselben Serie erstellt werden. Beispielsweise können APX Access Points nur ein Mesh-Netzwerk mit anderen APX Access Points erstellen.

Für APX Access Points muss die Mesh-Rolle nicht angegeben werden. Wenn die mesh-fähige SSID auf zwei APX-Geräte übertragen wird, wird das Gerät mit der vorhandenen Ethernet-Verbindung zu Sophos XG Firewall zum Root-AP. Sobald die mesh-fähigen SSIDs auf die APXs übertragen wurden, empfehlen wir, diese neu zu starten.

Anmerkung Diese Option wird nur angezeigt, wenn ein Mesh-Netzwerk konfiguriert ist.
Anmerkung Alle Access Points außer AP 10 und AP 30 können Mesh-Netzwerke ausstrahlen.

Erweiterte Einstellungen

Bridge ins Ethernet
Einschalten, um den lokalen WLAN-Access-Point über eine Bridge mit dem Ethernet zu verbinden. Der bestehende DHCP-Server wird für den Bridge-Port verwendet. Falls kein DHCP-Server existiert, wird automatisch ein neuer Server erstellt. Wenn Sie es ausschalten, wird die Bridge gelöscht und alle Konfigurationen auf der physischen Schnittstelle wiederhergestellt.
Anmerkung Diese Funktion ist ausschließlich in IP4-Konfigurationen verfügbar und ist nur auf SSIDs anwendbar, die zum Typ Bridge ins LAN gehören.
Bridge-Port
Den Port für die Bridge-Verbindung wählen.
Anmerkung Die Schnittstelle muss eine IP-Adresse haben und sollte zu keinem WAN-Port oder einer anderen Bridge gehören. Bridging zwischen VLAN-Schnittstelle und lokalem WLAN ist nicht erlaubt.
Zone
Die Zone für die Bridge-Verbindung wählen. Sie können hier nicht die WAN-Zone auswählen.
Kanal 2,4 GHz/5 GHz
Kanaleinstellungen für 2,4-GHz- und 5-GHz-Bänder.
Anmerkung Wenn Sie Auto wählen, wird automatisch der am wenigsten genutzte Kanal für die Übertragung verwendet. Dies verbessert die Übertragungsqualität und -geschwindigkeit.
Anmerkung Bei APX 320 müssen beide Sender auf 5 GHz eingestellt sein, um alle verfügbaren Kanäle nutzen zu können.
Kanalbreite
Wählen Sie die Kanalbreite für das 2,4-GHz-Band aus. Wenn Sie die Kanalbreite erhöhen, erhöht sich der Durchsatz in WLAN-Umgebungen mit niedriger Dichte und verringert sich in Umgebungen mit hoher Dichte.

Standard: 20 MHz

Kanalbreite 5 GHz
Wählen Sie die Kanalbreite für das 5-GHz-Band aus. Wenn Sie die Kanalbreite erhöhen, erhöht sich der Durchsatz in WLAN-Umgebungen mit niedriger Dichte und verringert sich in Umgebungen mit hoher Dichte.

Standard: 40 MHz

Dyn. Kanal
Ermöglicht dem Access Point regelmäßig nach dem besten Kanal zu suchen.
Zeitbasierter Scan
Verfügbar, wenn Dyn. Kanal aktiviert ist. Ermöglicht Ihnen, eine Zeit für die Suche festzulegen.
Scanzeit auswählen
Verfügbar, wenn Zeitbasierter Scan aktiviert ist. Klicken Sie auf Neues Objekt hinzufügen und wählen Sie einen Zeitplan für den Scan.
TX Power
Steuert die Sendeleistung ausgehender Übertragungen vom Router zur Antenne. Die Anpassung der Sendeleistung kann bei Problemen mit Abdeckung und Datenrate weiterhelfen. Durch Reduzieren der Leistung wird die Reichweite verringert, um beispielsweise Interferenzen zu minimieren.
TX Power 5 GHz
Wählen Sie die Sendeleistung für den AP.

Standard: 100 %

STP
Das Spanning Tree Protocol (STP) verhindert Bridge-Schleifen und die daraus resultierende Ausstrahlung von Broadcasts. STP ist ein Netzwerkprotokoll, das eine logische, schleifenfreie Topologie für Ethernet-Netzwerke aufbaut. Es erlaubt auch ein Netzwerkdesign, das redundante Links einschließt, um automatische Reserve-Pfade zur Verfügung zu haben, wenn ein aktiver Link ausfällt.
VLAN-Tagging
Verbindet den Access Point mit der angegebenen VLAN-Schnittstelle.
AP VLAN-ID
VLAN-ID, die für das VLAN-Tagging verwendet werden soll.